Operator Netzmanagement

Du bist auf der Suche nach neuen Herausforderungen und die Arbeit im technischen Umfeld interessiert Dich? Neue Aufgabengebiete reizen Dich und Du fragst dich, was ein Operator Netzmanagement bei der ALDB genau macht.

 

Damit Du dir einen ersten Eindruck von der Arbeit bei der ALDB und dem Bereich Netzüberwachung machen kannst, haben wir deinen zukünftigen Kollegen Florian interviewt.

 

Er arbeitet selbst seit einiger Zeit in diesem Unternehmensbereich und berichtet Dir über seinen Arbeitsalltag, seine täglichen Herausforderungen und seine Motivation.

Florian, Operator Netzmanagement

Florian, was macht der technische Betrieb der ALDB?

Der Technische Betrieb ist kurz gesagt das Herz der ALDB. Er sichert die Verfügbarkeit des BOS-Digitalfunknetzes und übernimmt den technischen Support.

Der Technische Betrieb der ALDB untergliedert sich in vier verschiedene Fachbereiche – Anwenderbetreuung, Netzverwaltungszentrum (hierzu zählt der Bereich Netzüberwachung, also das Team, in dem ich arbeite), Systemkompetenzzentrum und die Schichtleitung.

Alle vier Bereiche arbeiten thematisch und auch räumlich eng zusammen.

Wie kann ich mir Deinen typischen Arbeitsalltag im Bereich Netzüberwachung vorstellen?

Trotz klar definierter Abläufe und strukturierter Prozesse gibt es bei uns Netzüberwachern eigentlich nicht den typischen Arbeitstag. Oft weiß ich zu Schichtbeginn nicht genau, was mich heute erwarten wird. Das liegt einfach an dem abwechslungsreichen Arbeitsumfeld, das wir betreuen, aber auch an der Auftragslage und der Auslastung.

 

Im Team Netzüberwachung sind wir nämlich für das aktive Alarmmonitoring des BOS-Digitalfunknetzes verantwortlich. Wir achten also 24/7 im 3-Schichtbetrieb darauf, dass alle Funktionalitäten uneingeschränkt verfügbar sind. Wir haben bei der ALDB ein sehr engmaschiges und ausgefeiltes Monitoring. Entdecken wir Störungen oder Alarme, dann handeln wir sofort. Die aufgetretenen Alarme werden durch uns priorisiert und bearbeitet. Wichtig sind dabei immer die vereinbarten Service-Level, die die jeweilige Vorgehensweise bestimmen. Zum Teil nehmen wir dann die Entstörungen selbst vor oder beauftragen Dritte damit.

Der aktive Nutzersupport macht einen Großteil unseres Arbeitsalltags aus. Wir tauschen uns also direkt mit den Nutzern zu den jeweiligen Alarmsituationen aus, unterstützen die Entstörung und beantworten Rückfragen.

 

Wir Netzüberwacher sind außerdem Teil des mobilen ALDB Einsatzteams, das bei besonderen Einsatzlagen unterstützt. Wenn also eine Einsatzlage ansteht, dann werden wir mit ins Boot geholt, um Einsatzkräfte direkt am Einsatzort zu unterstützen und die Funkverfügbarkeit zu überwachen.

Das klingt wirklich vielfältig! Was sind für Dich die spannendsten Aufgabenfelder, die Du bearbeitest?

Wenn ich ehrlich bin, dann ist mein Job ein einziges spannendes Aufgabenfeld. Es fällt mir wirklich schwer, hier zu differenzieren. Aber neben dem Tagesgeschäft und Vor-Ort-Einsätzen finde ich aktuell besonders spannend, dass der neue Unternehmensbereich Wirknetzausbau mit der anstehenden Netzmodernisierung auch für unser Team komplett neue Aufgaben mit sich bringt.

Wir arbeiten uns zum Beispiel gerade intensiv in die Überwachung von IP-Technologien ein. Um unserer Arbeit und täglichen Verantwortung weiter in gewohnter Qualität nachzukommen, definieren wir neue Prozesse und Abläufe, erhalten zahlreiche Schulungen und arbeiten uns in die neuen Aufgaben ein.

Man sieht schnell, dass unsere Arbeit wirklich viel Entwicklungspotential bietet. Man erweitert quasi täglich sein Wissen!

Florian, Du hast berichtet, dass Dein Team in Schichtarbeit arbeitet. Wie funktioniert das für Dich?

Das stimmt, wir arbeiten in drei Schichten: Früh-, Spät- und Nachtschicht. Der Schichtplan ist aber meist schon ein Jahr im Voraus bekannt, so dass ich persönlich gut planen und mich auf die Einsätze einstellen kann. Da wir ein kleineres Team sind, tauschen wir auch flexibel die Schichten, wenn zum Beispiel eine Geburtstagsfeier ansteht. Da unterstützen wir uns gegenseitig. Zusätzlich gibt es eine Tagschicht, in der man etwas mehr Flexibilität hat - man kann seine Anfangszeit frei zwischen 6 und 11 Uhr wählen.

Für mich persönlich bietet die Schichtarbeit einige Vorteile. Trotz 24/7-Besetzung habe ich die Flexibilität durch Nacht- oder Frühschichten an anderen Tagen mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen oder tagsüber Erledigungen zu machen – Work-Life-Balance ist top. Bei „normaler“ Büroarbeit wäre das oft mit zusätzlichen Urlaubstagen verbunden.

Was magst Du besonders an deiner Arbeit, was motiviert Dich?

Da ich nicht der Typ bin, der gerne stillsteht, ist die Arbeit in der Netzüberwachung genau das Richtige für mich. Wir haben täglich abwechslungsreiche, umfangreiche Aufgaben und müssen das große Ganze dabei stets im Blick behalten. Die große Verantwortung und die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten durch verschiedene Einsätze sind für mich tagtäglich die größte Motivation!

Danke für diese Einblicke in deinen Arbeitsalltag. Florian, was wünschst Du dir von neuen Kolleginnen und Kollegen?

Wir freuen uns immer sehr auf neue Mitarbeiter/innen im Bereich Netzüberwachung. Die Einarbeitung ist bei uns gut vorbereitet und wir als Team stehen bei Fragen immer zur Seite. Das gilt auch für unseren Vorgesetzten.

So kann man, wenn man möchte, sehr schnell vom Wissenstand der Kolleginnen und Kollegen profitieren.

 

Wer also technisch interessiert und lernbereit ist und neue Herausforderungen engagiert anpackt und ein gewisses Maß an Stressresistenz mitbringt, der wird sich mit Sicherheit schnell in unser Aufgabengebiet und Team einleben.

Wir suchen Dich für die Sicherheit von über 80 Mio. Menschen in Deutschland!

​ALDB GmbH

Personalwesen, z. Hd. Fr. Salka

Fehrbelliner Platz 3

10707 Berlin

Tel.: 030 565555-104

E-Mail: bewerbung@aldb.org