Das Portfolio der ALDB

Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr, der Rettungsdienste u.v.a. müssen in alltäglichen und kritischen Situationen zu jeder Sekunde auf eine verlässliche und sichere Kommunikation zählen können. In brenzligen Situationen müssen sie stets in der Lage sein, sich untereinander in Einzel- oder Gruppenrufen abzustimmen und weiteres taktisches Vorgehen sicher zu stellen. Dabei dürfen Unsicherheiten vor möglichen Schwierigkeiten in der elementaren Kommunikation die Einsatzkräfte vor Ort nicht von der eigentlichen Arbeit ablenken.

Die ALDB betreibt seit 9 Jahren das BOS-Digitalfunknetz und ist ein verlässlicher Partner für alle kritischen Kommunikationssituationen, der durch tiefgreifende praktische Erfahrung und Begleitung kritischer Einsatzlagen sein Portfolio wirkungsvoll und effizient auf den sicheren und zuverlässigen Netzbetrieb ausgerichtet und kontinuierlich weiterentwickelt. Dabei denken wir über den heutigen Betrieb hinaus. Denn Innovation sehen wir als die Chance, zukünftige Veränderungen nutzbar zu machen. Wir beobachten kontinuierlich neue Trends und Signale, um darauf mit neuen und verbesserten Lösungen zu reagieren

So haben wir bisher für unsere Kunden eine außerordentlich hohe Netzverfügbarkeit von 99,97% erreicht und nehmen diese Verantwortung auch weiterhin sehr ernst. 

Unser Portfolio im Überblick

Netzbetrieb

Sicherheit

Testcenter

Netzqualität

Netzbetrieb

Die Mission: Betrieb des größten Hochsicherheitsnetzes der Welt

 

Unsere Kernaufgabe ist der Betrieb des Kommunikationsnetzes für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben – kurz: BOS. Im 24/7 Dienst sorgen wir dafür, dass allen Einsatzkräften in Deutschland dauerhaft eine gesicherte Kommunikationsmöglichkeit zur Verfügung steht. Ganz gleich, ob während Katastrophenfällen wie Hochwasser, Großveranstaltungen wie dem G20-Gipfel oder den alltäglichen Herausforderungen: Unsere Lebensretter sollen sich auf das Netz verlassen und auf das Geschehen vor Ort konzentrieren können. Wir kümmern uns um den Rest! 

 

Angefangen von der Überwachung des gesamten Funk- und Festnetzes rund um die Uhr führen wir beim Auftreten von Störungen selbstständig die Entstörung durch bzw. leiten sie gemeinsam mit den zuständigen Dienstleistern in die Wege, analysieren technische Auffälligkeiten und betreuen alle Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten. Bundesweit sind tausende Netzelemente in unserer Verantwortung. Wir setzen auf modernste IT-Systeme für unsere Betriebsführung und treiben in diesem Bereich innovative Lösungen voran.

Darf es noch etwas mehr sein? Wir unterstützen die Verantwortlichen im Einsatzgebiet bei temporären Netzerweiterungen, um den Kapazitätsanforderungen gerecht zu werden. Und wenn zusätzlich zur Technik auch unser Personal vor Ort benötigt wird, dann schicken wir auch unser Betriebsteam auf die Reise.

Sicherheit

Die Versicherung: Rundum geschützt durch unsere Sicherheit

 

Das Premium-Paket: Verschlüsselung, Informationssicherheit, Gebäudesicherung, Geheim- und Sabotageschutz, sowie sicherheitsüberprüftes Personal – für unser Netz setzen wir die höchsten Standards. Und wenn es keine Vorgaben von außen gibt? Dann definieren wir eigene Anforderungen und setzen diese um - z. B. Redundanzmechanismen zum Schutz vor Ausfällen oder Zugriffsregeln auf bestimmte Informationen, um die Zugriffe gezielt zu steuern.

Die Sicherheit hat dabei immer alles im Blick, was potenziell eine Gefahr darstellen könnte: Menschen, Systeme, Infrastrukturen. Aktuelle Entwicklungen in diesen Feldern – seien es Sicherheitslücken in IT-Systemen, neue „Maschen“ im Bereich des „Social Engineerung“ oder sonstige Bedrohungen – werden kritisch beobachtet und bei Bedarf die notwendigen Maßnahmen eingeleitet.

Um all das auch nachzuweisen, lassen wir uns regelmäßig vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz zertifizieren, so dass für unsere Leistungen gilt: Mit „Sicherheit“ gut.

Testcenter

Das Qualitätssiegel: Geprüft und freigegeben durch unser Testcenter

 

Würden Sie ein Produkt kaufen, das von der Stiftung Warentest mit „mangelhaft“ bewertet wurde? Oder ein Auto ohne TÜV-Plakette fahren?

Genau diese Rolle übernimmt unser Testcenter: Wir simulieren das gesamte BOS-Digitalfunknetz und führen unter Laborbedingungen die Tests für Dienste und Anwendungen durch.

Egal, ob neue Funktionen oder Technik: Alles, was seinen Weg ins BOS-Digitalfunknetz sucht, wird im Vorfeld auf Herz und Nieren im Testcenter geprüft und wird nur nach erfolgreichem Bestehen der Prüfungen zur Nutzung zugelassen. Dies gilt auch für Funkgeräte und Leitstellen-Systeme, deren spezielle Zertifizierung für den BOS Digitalfunk hier stattfindet.

 

Gleichzeitig wird die Umgebung auch für die Nachstellung von realen Szenarien aus der Praxis eingesetzt - sowohl bei uns vor Ort als auch in den entfernten Test- und Schulungszentren, die eine direkte Anbindung zu der Technik haben. Fehlerdiagnosen, Weiterentwicklungen, Schulung von Einsatzkräften und noch viel mehr – das Testcenter stellt die notwendigen Rahmenbedingungen her und unterstützt mit seinem Know-how bei allen Vorhaben.

Netzqualität

Das Versprechen: Höchste Qualitätsniveaus für das Netz

 

Um neben der Technik auch unsere Prozesse und Services auf den Prüfstand zu bringen, werden diese dauerhaft von unserer Netzqualität gemessen und überwacht. So wird z. B. für jedes Team definiert, welche Reaktionszeiten für bestimmte Tätigkeiten einzuhalten sind oder wie die Priorisierung möglicher Störungen zu erfolgen hat.

 

Um die Einhaltung dieser Vorgaben nachzuweisen, findet hier auch das Reporting der Kennzahlen aus dem Netzbetrieb sowie der Service Level statt.

Die gewonnenen Daten werden im Rahmen der Qualitätssicherung analysiert, auf Verbesserungspotenziale überprüft und Optimierungsmaßnahmen eingeleitet. 

 

Diese Vorgehensweise überzeugt: Seit 2015 ist unser Qualitätsmanagement nach ISO 9001 zertifiziert und wird seitdem jährlich vom TÜV Süd überwacht.

 

Und weil wir sicherstellen wollen, dass unsere Services bei den Einsatzkräften ankommen, fahren unsere Messfahrzeuge über 250.000 km pro Jahr, um die benötigten Daten aus dem Netz zu gewinnen.